Vergeben/Verzeihen können

Vergeben/verzeihen können – Nicht vergeben bedeutet mit der Faust ausholen, um einen anderen zu schlagen, aber Sie treffen immer nur sich selbst!


Das Thema „Vergebung“ wird sehr oft missverstanden. Viele Menschen denken, dass wenn sie dem anderen vergeben, sie nicht mehr die Kraft (Wut) haben, um sich gegen die Person, zu wehren, die sie verletzt hat. Jedoch ist dies ein Irrglaube und eine Illusion zugleich. Wer sich dazu entscheidet nicht vergeben zu wollen, vergiftet damit sein Herz und somit sein eigenes Leben. Denn Sie verzeihen/vergeben nicht wegen dem Anderen, der Sie verletzt hat, sondern Sie verzeihen wegen sich selbst und Ihrem Wohlergehen, was durch den Hass geschädigt wird.
Verzeihen bedeutet auch nicht so zu tun, als wäre nichts geschehen, sondern aktiv seine Grenzen zu setzen.
Vergeben bedeutet mit der Vergangenheit abzuschließen und sich der Gegenwart zuwenden. 
Um zu vergeben, müssen erst die Gefühle akzeptiert werden, die durch die Verletzung erzeugt oder hoch gebracht wurden. Dann ist es wichtig den spirituellen Sinn des verletzenden Verhaltens für die persönliche Entwicklung zu verstehen und zu akzeptieren. Erst unter diesen Voraussetzungen kann vergeben werden. Durch Dankbarkeit wird Vergebung erst vollkommen.
Eine Grundvoraussetzung um Vergeben zu können, besteht darin, einfühlsam und liebevoll andere Wesen und sich selbst wahrzunehmen und nicht als Maschinen, die funktionieren sollen. Daraus ableitend sollte die Frage immer lauten: Bin ich es mir wert zu vergeben und loszulassen?

Facebook
Über mich  |  Kontakt&Impressum  |  Anfahrt  |  Datenschutz  |  SitemapAGBLogin